Startseite arrow Künstlerdörfer
108 Künstlerdörfer I PDF Drucken E-Mail

Plan-Eden
Der Plan-Eden hat folgende universelle Menschenrechte als Grundlage.

 

-Das Recht auf frische , reine Luft.
-Das Recht auf sauberes Wasser.
-Das Recht auf reine Nahrung
-Das Recht auf eine gesunde Natur.
-Jegliche Schädigung und Ausbeutung von Mensch, Tier und Pflanze sowie der Elemente, ist ein Verstoß gegen die
  universellen Menschenrechte
-Die Würde des Menschen ist unantastbar, alle  Grundrechte die auf dem Grundgesetz basieren werden erfüllt.  
   



Die
" Schönen Künste " spiegeln das Gute im Menschen wieder und sind nach den kosmischen Gesetzen aufgebaut , "wie dem "Goldenen Schnitt" harmonische Bauweisen in Zusammenarbeit mit der Natur. Individuelle Formen in  der Architektur, der Natur abgeschaut. Modernste Bauweisen nach neusten okologischen Gesichtspunkten , neue Abwassersystheme, Heizsystheme .Das "Künstlerdorf" als Selbst- versorgerdorf mit eigenen Gärten und Obstanlagen.

Mitwirkende
Bewohner , Gäste
Künstler, Kreative, Heiler, Sensitive,
Kinder, Gastkinder, Familien, Singels, Senioren,

Größenordnung:
10 Häuser für Bewohner, 3 Gästehäuser,
3 Ateliers, Restaurant, Cafe & Bistro,
Schwimmbad, multikulturelles
Gebetshaus für alle Religionen.


Modellhäuser eines Künstlerdorfes
Fotographie und Häusermodelle Gerhard Pommer

Fotos: M.Dörr


" Zitate von Friedensreich Hundertwasser "

Hundertwasser träumt Architektur

Früher haben Maler Häuser abgemalt. Heute müssen Maler Häuser erfinden, und es müssen die Architekten die Häuser den Bildern nachbauen. Denn die schönen Häuser gibt es nicht mehr.

Friedensreich Hundertwasser

Für mich ist die Spirale ein Symbol des Lebens .Ich glaube, die Spirale ist dort wo die Materie  aufhört zu sein und beginnt etwas Lebendiges zu werden. Meine Spirale ist keine geometrische Spirale. Sie ist eine biologische, die nicht mit dem Zirkel nachgemessen werden kann.Sie hat Ausbuchtungen , Wiederstände und Partikel in der Mitte und an den Rändern. Meine Spirale wächst vegetativ.

 

Für die Künstlerdörfer werden wir so gut funktionierende Ökosystheme entwickeln , das wir in der Natur keine anderen Spuren  hinterlassen als Reinheit. Wir handeln wie die Natur selbst. Wenn wir der Natur etwas nehmen , geben wir es an anderer Stelle der Natur  zurück.
Es gibt in anderen  Kulturen schon alte Bauweisen , die sich ganz nach den Naturgegebenheten gerichtet haben. Wir berücksichtigen beim Bau der Künstlerdörfer die Natubauweisen des jeweiligen Landes und Ortes. Baumaterialien  der Region werden verwendet,  ansässige Firmen werden beauftragt, ein Reichtumsgedanke für die Region, die Menschen und die Natur.

 

Texte von Sarah Liechtenstein